Hans Baitinger

Arzt für Allgemeinmedizin, Homöopathie, Psychotherapie

In meiner allgemeinmedizinischen ärztlichen Tätigkeit stellt homöopathisch geleitetes Handeln die wesentliche Orientierung dar. Dabei kommen Ihnen meine allgemeinmedizinischen Kenntnisse zugute. Die Wahl einer homöopathisch wirksamen Arznei setzt solche Kenntnisse voraus, um nach einer kunstgerecht erhobenen Anamnese die für diese Wahl entscheidenden Beschwerden zu berücksichtigen, und eine sowohl sichere, als auch nachhaltige als auch schnelle Heilung zu ermöglichen. Dabei werden die Selbstheilungskräfte unterstützt, die die wesentliche Voraussetzung für jede Art von Gesundung darstellen. Leibliche und seelische Kräfte kommen dabei gleichermaßen zur Geltung. Wir verlassen uns in der Homöopathie in erster Linie auf die an Gesunden erfahrbaren Wirkungen der von uns verwendeten Arzneien (sog. Arzneimittelprüfungen).

  • Privatärztliche Praxis für Homöopathie aller Altersgruppen
  • Allgemeinmedizinische Betreuung im Rahmen meiner homöopathischen Tätigkeit
  • Ärztlich philosophische Orientierung (bei Bedarf tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, kassenärztlich und privat)

Persönlicher Werdegang

Verheiratet mit Frau Dipl. Psych. Heidi Baitinger, 2 Söhne, 4 Enkelkinder. Facharzt für Allgemeinmedizin, Homöopathie, Psychotherapie. 

  • Medizinisches Staatsexamen (1975, Universität Heidelberg)
  • Approbation als Arzt (1977, Regierungspräsidium Stuttgart)
  • Mitglied der Bayerischen Landesärztekammer (1978)
  • Niedergelassener Arzt seit 1979 (Privatarzt, Kassenärztliche Vereinigung Bayerns, KVB).
  • Seit 1983 klassisch homöopathische Tätigkeit
  • Zusatzbezeichnung Homöopathie (1986, Bayerische Landesärztekammer)
  • Zusatzbezeichnung Psychotherapie (1993, Bayerische Landesärztekammer)
  • Facharzt für Allgemeinmedizin (1994, Bayerische Landesärztekamer)
  • 1994 bis Dez. 2002 Leiter der Nürnberger Gruppe der dreijährigen Weiterbildung zur Zusatzbezeichnung "Homöopathie" im Landesverband Bayern des Deutschen Zentralvereins Homöopathischer Ärzte (DZVhÄ).
  • Ab 2002 Entwicklung eines eigenen Ansatzes zur Verknüpfung der grundlegenden Prinzipien der homöopathiespezifischen Falldokumentation (Symptomeninbegriff und Symptomenreihe der Arznei)
  • Erforschung der homöopathischen Quellenliteratur (Krankenjournale Hahnemanns und Bönninghausens).
  • Arbeit in den Institutionen der Selbstverwaltung der Homöopathischen Ärzte.
  • Mehrfach Vorstandsmitglied der Hahnemann-Gesellschaft (Arbeitsgemeinschaft klassisch homöopathischer Ärzte im DZVhÄ)
  • Mitglied der Initiativgruppe zur Gründung der Wissenschaftsgesellschaft Homöopathie (später WissHom).
  • Ideengeber für wissenschaftliche Arbeitsgruppen, Studienplanung.
  • Ärztlicher Leiter von Seminaren zur Symptomenreihe der Arzneien und zum Symptomenlexikon.
  • Seit 1980 Psychotherapeutische Weiter- und Fortbildung sowie Selbsterfahrung (u.a. Gestalttherapie, Balintgruppenarbeit, Funktionelle Entspannung, Atemtherapie nach Middendorf, Tomatis-Klangtherapie, Familienstellen, Ausbildung bei Ellert Nijenhuis (Behandlung schwerer Traumafolgen, struktureller Dissoziation), Praxis der Alexandertechnik
„Meine“ Methoden

Homöopathie

Allgemeines Prinzip einer Heilwirkung und bewährte Methode wirksamer Arzneitherapie bei kunstgerechter Anwendung

Philosophische Orientierung

Philosophie zeigt der Fliege den Weg aus dem Fliegenglas (Wittgenstein)